Ziele & Arbeitsweise

Die Beratungsstelle prävent arbeitet mit sexuell grenzverletzenden Kindern und Jugendlichen. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, das schädigende Handeln zu stoppen und so das Leiden der Opfer zu beenden.

Gruppentherapie | Gesprächsrunde

Die Ursachen für sexuell grenzverletzendes Verhalten sind vielfältig und im Einzelfall nicht immer zu klären. In dem von uns bereitgestellten Behandlungsangebot geht es nicht in erster Linie um eine Ursachenklärung. Vielmehr sind wir daran interessiert, sexuell grenzverletzende Kinder und Jugendliche darin zu unterstützen, ihre schädigenden Handlungsweisen als solche zu erkennen und mit ihnen Haltungen und Handlungsmuster zu entwickeln, die ihnen einen respektvollen Umgang mit anderen Menschen ermöglichen.

Primäres Ziel ist die unmittelbare Beendigung des sexuell übergriffigen Verhaltens. Dazu gehört kurzfristig eine effektive und zeitnahe Einschätzung des Gefährdungspotentials sowie die Einleitung entsprechender Maßnahmen zum Opferschutz.

Gruppentherapie | Gesprächsrunde

Langfristig soll durch die therapeutische Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen erreicht werden, dass das Kind / der Jugendliche die Verantwortung für sein deviantes Handeln übernimmt. Die dem devianten Handeln zugrunde liegenden Bedürfnisse zu erkennen ist ein notwendiger erster Schritt, um in Zukunft in nicht schädigender Form und sozial angemessen altersadäquate Beziehungsmuster entwickeln zu können. Die Befähigung zu einer altersangemessenen Bedürfnisbefriedigung und die Unterstützung in der Persönlichkeitsentwicklung sind die originären Ziele der Arbeit.

Therapeutische Angebote

Im Rahmen der Arbeit mit sexuell grenzverletzenden Kindern und Jugendlichen greifen wir auf unterschiedliche therapeutische Ansätze zurück. Dementsprechend arbeiten in der Beratungsstelle qualifizierte therapeutische Fachkräfte mit unterschiedlichen Arbeitsschwerpunkten und hohem Vernetzungsgrad.

Konfrontative Deliktbearbeitung im 1:1 Gespräch

Im Rahmen der konfrontativen Deliktbearbeitung setzt sich der Betroffene mit seinen Taten und deren Folgen auseinander. Im Rahmen der psychotherapeutischen Arbeit geht es um eine Stärkung der Persönlichkeit der ratsuchenden Kinder und Jugendlichen und parallel um eine angemessene Begleitung der Familien.

Tools der konfrontativen Deliktbearbeitung

Unser Angebotsspektrum:

  • Diagnostik
  • Arbeit mit den sexuell grenzverletzenden Kindern und Jugendlichen in Einzel- oder Gruppentherapie
  • Familienarbeit / Arbeit mit dem Bezugssystem
  • Psychotherapie / Traumatherapie
  • Fachberatung
  • Fortbildung
  • Präventionsarbeit

Therapeutische Fachkräfte

Johannes Eilinghoff
Johannes Eilinghoff
Therapeutische Leitung
Diplom-Pädagoge
Psychotherapie (HPG)
Delikttherapeut
Julia Jünemann
Julia Jünemann
Kinder und Jugendlichen Psychotherapeutin / KJP
Reinhard Brand
Reinhard Brand
Delikttherapeut
Systemischer Therapeut
Sexualpädagoge
Birgit Ogieniewski
Birgit Ogieniewski
Delikttherapeutin
Werner Engelhardt
Werner Engelhardt
Delikttherapeut

Systemischer Therapeut

Die Zugangsvoraussetzungen:

  • Antrag auf „Hilfen zur Erziehung“ durch die Eltern bei dem zuständigen Jugendamt
  • Kostenzusage durch die anfragenden Jugendämter
  • Bereitschaft zur Mitarbeit am Hilfeplan durch alle Beteiligten
  • Ausschluss eines bestehenden hohen Gefährdungspotentials
  • Bereitschaft des Kindes / Jugendlichen sich mit seinem devianten Verhalten auseinanderzusetzen
  • Bereitschaft der Eltern / Elternersatzpersonen zur Mitarbeit

Engagement & Zugangsvoraussetzungen

Nach der formalen Abklärung im Email- oder Telefonkontakt findet ein Vorstellungsgespräch in unserer Beratungsstelle statt. Beteiligt an diesem Gespräch sind das Kind / der Jugendliche, die Eltern und / oder andere Betreuungspersonen, die Fachkräfte des zuständigen Jugendamtes sowie zwei Therapeuten der Beratungsstelle. In diesem Gespräch wird geklärt, ob der Betroffene und dessen Eltern zur Mitarbeit motiviert sind. Das weitere Procedere wird abschließend verabredet. Hierzu gehören:

Kontakt & Anfahrt

Ihr praevent-team ist immer für Sie ansprechbar!
prävent · Beratung · Diagnostik · Behandlung
Bahnhofstraße 30 · 33602 Bielefeld ·
Telefon: 05 21 / 16 44-551 ·
Fax: 05 21 / 16 44-365 ·
E-Mail: info@praevent-owl.de ·
Internet: www.praevent-owl.de
Hier unser Konzept downloaden.
Diese Seite benötigt zur richtigen Darstellung JavaScript. Bitte Aktivieren Sie diese Funktion in Ihrem Browser!
Wussten Sie schon: Es gibt eine neue, sicherere Version Ihres Browsers!
Zudem wird diese Seite in diesem Browser nicht vollständig dargestellt!
Bitte führen Sie ein Update durch oder installieren einen anderen, aktuellen Browser!schließen